17156_3200_208.jpgagisraLogoBlack.jpg532793_69171822_208.jpg468156_54340792_208.jpg875703_36762105.jpg
Menschenrechte für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen!

Schutz vor häuslicher Gewalt

Jede vierte Frau in Deutschland ist laut einer Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend von häuslicher Gewalt betroffen. Dies kann körperliche und/oder sexuelle Gewalt sein. Unter den Begriff von häuslicher Gewalt fallen auch Beschimpfungen, Demütigungen und Bedrohungen, aber auch Isolierung und ökonomische Gewalt durch den (Ehe-)Partner.

Das Gewaltschutzgesetz ermöglicht es seit 1. Januar 2002 der Polizei, u.a. den gewalttätige Partner des Hauses zu verweisen.

In der Regel müssen Frauen, deren Aufenthaltsrecht von der Ehe abhängig ist,  mindestens drei Jahre in Deutschland zusammen gelebt haben, um ein eigenständiges und eheunabhängiges Aufenthaltsrecht zu erhalten. Eine Trennung/Scheidung würde das Aufenthaltsrecht gefährden.

Dieses Ungleichgewicht bei Paaren verhindert die Entwicklung der Partnerschaft. Deshalb fordern wir, dass Heiratsmigrantinnen ein eigenständiges Aufenthaltsrecht unmittelbar bei der Eheschleißung  erhalten!

Für Flüchtlingsfrauen, die in gewalttätigen Beziehungen leben, stellt die Residenzpflicht (§ 56 Asylverfahrensgesetz sowie § 61 Aufenthaltsgesetz) ein erhebliches Hindernis für die sichere Unterbringung dar. (Für NRW wurde kürzlich die sog. Residenzpflicht in Härtefällen gelockert.)

Illegalisierte Frauen sind besonders gefährdet - sie können sich nicht ohne weiteres an die Polizei oder an Ämter wenden, wenn sie Schutz vor Gewalt brauchen.

Gewalt an Frauen jeglicher Form ist zu ächten, und angemessener Schutz und Hilfe für betroffene Frauen müssen dringend unabhängig von Aufenthaltsstatus, finanziellen Mitteln und Sprache gewährleistet werden.

Unterstützung:

  • Vermittlung in sichere Notunterkünfte wie Frauenhäuser
  • Unterstützung bei Härtefallanträgen nach § 31 Abs. 2
  • Einrichten von Auskunftssperren bei Ämtern/Behörden
  • Untersützung beim Wohnortswechsel
  • Begleitung beim Prozess
  • psycho-soziale Unterstützung bei der neuen Lebensplanung
  • und vieles mehr

Für Frauen, die in einer Gewaltbeziehung leben und diese beenden wollen,  empfehlen wir die Broschüre vom Bundesministerium für Frauen, Senioren, Fammilie und Jugend "Mehr Schutz bei häuslicher Gewalt".

Kontakt: agisra e.V. | Martin Str. 20a / Bolzengasse | Tel. 0221.124019 0221.1390392 | info (at) agisra.org